Schwarz-weiß Fotografie: Wald mit vielen strahlenden Punkte

6.5. – 17.8.2020

Christo and Jeanne-Claude
Projects 1963–2020

Ingrid & Thomas Jochheim Collection

Christo und Jeanne-Claude gehören zu den populärsten Künstlerpaaren unserer Zeit. Ihnen gelang es wie kaum einer anderen künstlerischen Arbeits- und Lebensgemeinschaft, die Grenzen des Kunstbetriebs zu durchbrechen und eine breite Öffentlichkeit, quer durch alle sozialen Schichten, für ihre Verhüllungsaktionen an Gebäuden oder in großen Landschaftsräumen zu interessieren. Das PalaisPopulaire präsentiert Arbeiten aus der Sammlung Jochheim, die die Historie der spektakulären Großprojekte nachzeichnet. Im Mittelpunkt steht die Reichstagsverhüllung, die den Berliner Regierungsbau vor 25 Jahren in einzigartiger Art und Weise zum Strahlen brachte, aber auch rare, frühe Objekte werden gezeigt.

Foto: Christo und Jeanne-Claude während der Installation von Wrapped Reichstag, Berlin 1995. © Wolfgang Volz

 



Christo und Jeanne Claude lächeln in die Kamera

10.6.2020 – 8.2.2021

Time Present
Photography from the Deutsche Bank Collection

Es ist gleich im mehrfachen Sinn eine Reise durch die Zeit. Mit über 60 Werken entfaltet Time Present im PalaisPopulaire ein Panorama zeitgenössischer Fotokunst. Die Ausstellung zeigt ein breites Spektrum internationaler Fotografie, die von der Deutschen Bank im Laufe von nun vier Jahrzehnten gesammelt wurde. Neben bekannten Namen wie Hiroshi Sugimoto, Gerhard Richter und Mathilde ter Heijne werden Neuerwerbungen der Sammlung von Gauri Gill und Viviane Sassen zu sehen sein.

Foto: Tokihiro Sato, Kashimagawa #352, 1998


Schwarz-weiß-Fotografie einer Hand mit Eis

Demnächst
Han Kang: White Thread

Han Kang gehört zu den prominentesten literarischen Stimmen Südkoreas. International bekannt wurde die 1970 geborene Autorin mit ihrem Roman Die Vegetarierin, für den sie 2016 den Man Booker International Prize erhielt. Mit dem 2016 in Südkorea und 2017 in England erschienenen The White Book zeichnet sich ein neuer Abschnitt in Han Kangs Werk ab. Es ist eine Meditation über den Tod ihrer älteren Schwester, die als Neugeborenes kurz nach der Entbindung starb. Den Ausgangspunkt für die Erzählung bildet eine Liste weißer Dinge, die sich mit dem Leben und Sterben der Schwester verbinden: Bandagen, Salz, Reis, Knochen, Tabletten, Haare, Muttermilch, Nebel. Das Leitmotiv von Trauer, Heilung und Rekonstruktion setzte Han Kang in ihren zeitgleich entwickelten White Thread-Performances fort, die auch als Fotografien im Buch erscheinen.

Anlässlich der Veröffentlichung von Weiß auf Deutsch präsentieren das PalaisPopulaire und das internationale literaturfestival berlin in Kooperation mit dem Aufbau Verlag die Ausstellung White Thread, die erstmals in Deutschland mit Videoinstallationen, Skulpturen, Live-Performances und Workshops Han Kangs Arbeit als bildende Künstlerin dokumentiert.

Han Kang: Still from Pebble, Salt, Ice, 2018 © Han Kang